Erste Eindrücke – HomeCooker Tag 1.

So ihr Lieben,
hier habt ihr nun meine versprochenen Eindrücke – Bilder kann ich leider erst morgen am Rechner einfügen, per App weiß ich als Blog-Neuling noch nicht wie es geht. Aber ich habe viele schon gemacht und Ihr könnt gespannt sein!

Also:
Natürlich habe ich diesen Riesenkarton ausgepackt und war erleichtert das zu ihm im Verhältnis der HomeCooker doch noch einigermaßen übersichtlich ist. Ich habe ihn erstmal vor mein Küchenfenster gestellt (allerdings muss er wohl nochmal wandern, dazu später mehr..) und er ließ sich auch ohne Anleitung studieren leicht aufbauen. Was mir sofort auffiel: Ich habe noch tief im Schrank einen Dampfgarer. Der hat natürlich kein so schickes Design und auch keinen selbstrührenden Topf in Edelstahl – aber auf den ersten Blick wirkte doch der Dampfteil dominierend. Da das Hauptteil mit Topf, Rührer und Rührarm relativ klein ist, wirken die drei Dampfteile doch sehr wuchtig!
Das rausziehbare Kabel gefällt mir sehr gut und verhindert unnötigen Kabelsalat. Nun kommen wir zum Schneideturm: Er erscheint mir im Vergleich zum Hauptteil sehr groß – auch wenn das natürlich der Sinn ist und es dem dient, dass man sofort in den Topf schneiden kann. Allerdings gefällt mir an ihm wiederum nicht, das er sich nicht seitlich einfach an den HomeCooker anpasst. Da wäre er meiner Meinung nach nämlich am platzsparensten und optisch gut angepasst. Dies geht allerdings nicht da dort die Griffe angeordnet sind. So steht der Turm bei mir an der Seite etwas daneben und wirkt ein wenig verloren. Da ich vorhabe den HomeCooker für den täglichen Gebrauch draußen stehen zu lassen, werde ich so wohl diesen Turm immer irgendwo verstauen müssen – nicht aus Platzmangel sondern weil es mir einfach nicht gefällt. Nutzen werde ich ihn die Tage natürlich auch, allerdings habe ich in meiner Kitchenaid auch Reibe- und Raspeltrommeln die leichter verstaubar sind und von mir gerne genutzt werden. Daher ist mein erster Eindruck: Kocheinheit mit Dampfaufsatz Super, der Schneideturm wäre mir fast lieber als optionales Zubehör für jemanden wie mich der ihn eigentlich nicht braucht. Wenn er noch mehr integriert wäre, wäre es vielleicht etwas anderes aber so gefällt er mir bisher nicht und ich fände den HomeCooker billiger und mit zukaufbarem Turm dafür besser.

Was mir spontan aufgefallen ist:

– Zwei Geräte, zwei Stecker. Klar, geht ja nicht anders. Aber für jemanden wie mich ist jeder Stecker in der Küche eine Herausforderung! Toaster, Tassimo, Nespresso (ja wir sind Kaffeejunkies), Kitchenaid, Philips Mixer, Aerocchino etc. wollen alle Strom haben und da ich nicht ständig den richtigen Stecker suchen will oder eine hässliche Mehrfachsteckdose nutzen möchte, mag ich es wenn alles seine Dose hat. Nun, da wäre ein Multigerät aus Koch- und Schneideturm mit einem Stecker natürlich klar ein Vorteil!

– Anschalter: Ihr Lieben von Philips: Ihr achtet doch sonst so auf das Design… Wie kann es sein das der Schalter von so einer innovativen Maschine hinten ist und dann auch noch unscheinbar zum reindrücken. Ich hab ihn fast nicht gefunden und hochwertig ist leider etwas anderes.

– Ich habe alle Jamie Bücher und natürlich schlug mein Herz schneller als ich sah das hier ein Jamie Oliver Rezepte Buch dabei ist. Doch leider kam beim Auspacken schon die Ernüchterung: Das Buch ist eher ein dickeres Heft, besonders da es ja eigentlich nur halb so dick ist wie es scheint (die zweite Hälfte ist nochmal auf Französisch). Auch haben sie bei Jamies Tipp Fehler eingeschlichen (Sprechblase plötzlich auf Niederländisch?).
Die Rezepte sind leider nicht uneingeschränkt Familientauglich, wobei Jamie Oliver in seinen letzten Kochbüchern auch immer mehr in die Richtung ging und ich daher nicht überrascht bin.

– Eine Tabelle mit Richtangaben: Natürlich koche ich gerne „Frei Schnauze“ und verwende gerne frische Sachen die ich im Haus habe. Da ich aber noch nie ein HomeCooker Gerät hatte, wäre es gerade am Anfang wo man sich noch mit dem Gerät vertraut macht eine große Hilfe. Ich hab den Nudel/Reisaufsatz gesehen, da könnte doch in der Anleitung eine kleine Tabelle mit Wassermengen und Gewichten und Zeiten stehen. Oder auch die Bratzeiten bei Pute, Rind oder Schwein. Lauter Kleinigkeiten wie Zb. Milchreisangaben wären nicht schlecht und ohne großen Aufwand erstellbar. Natürlich werde ich da auch selbst draufkommen, aber es wäre netter wenn Philips mir da ein wenig Experimentieren abgenommen hätte!

So, nicht das ihr aber denkt mir gefällt der HomeCooker nicht mehr: Natürlich sind das alles nur Kleinigkeiten und die hat jedes Produkt in den Kinderschuhen! Gerade koche ich aus Hühnchen, Aubergine, Kartoffeln, Erdnüssen mein erstes Thaicurry in dem Küchenhelfer! Ich mache gerade Fotos und Notizen und werde es mir schmecken lassen! Morgen berichte ich davon, kommt wieder und lest von meinem zweiten Tag mit dem Philips HomeCooker!

20121025-210217.jpg 20121025-210232.jpg 20121025-210251.jpg 20121025-210304.jpg 20121025-210318.jpg 20121025-210330.jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s