HomeCooker – 1. Zwischenbilanz

Zwischenbilanz:
Wie Ihr auch in meinen Testberichten sehen könnt habe ich den HomeCooker jetzt neun Tage in Gebrauch und schon einiges mit ihm ausprobiert.
Er gefällt mir sehr gut und da ich gerne koche macht es mir auch Spaß mit ihm ein wenig herumzuexperimentieren. Ich sehe ihn bisher allerdings nicht als notwendiges Küchengerät welches meine Kochgewohnheiten revolutioniert sondern eher als hilfreiche Ergänzung. Es gibt Gerichte bei denen er wirklich ein wahres Wundergerät ist, da ich mich gar nicht mehr um mein Essen kümmern muss wie Milchreis, Risotto oder Eintöpfe. Das sind halt die Gerichte wo man sonst daneben stehen muss und ständig rühren.
Allerdings braucht man bei den meisten restlichen Gerichten die gleiche Zeit wie mit dem normalen Topf, wobei natürlich der HomeCooker-Topf rührt und ich dafür nicht in aller Eile sondern ganz in Ruhe das Gemüse schneiden kann und alles andere vorbereiten bzw. die Küche sauber machen kann.
Daher mag ich ihn sehr gerne und er regt mich dadurch das er aufgrund seiner Größe immer draußen steht mehr an frisch zu kochen statt etwas aufzuwärmen wenn es schnell gehen muss. Wenn ich allerdings den Preis bedenke bin ich nicht sicher ob ich ihn weiterempfehlen kann denn für den Mehrnutzen ist er doch etwas sehr teuer. Ich bin bereit gerne Geld für hochwertige Geräte auszugeben wie auch zb. bei meiner Kitchenaid (deren Anschaffungskosten ich NIE bereut habe und jederzeit wieder ausgeben würde!) aber hier würde ich aktuell sagen, ich wäre vom Preis-Leistungsverhältnis bei 399 Euro etwas enttäuscht. Besonders der Schneideturm gefällt mir nur mittelmäßig. Er schneidet zwar schnell und sauber mein bisheriges Gemüse, allerdings gefällt mir das Material der Zusammensteckelemente gar nicht. Hier empfinde ich es als gespart, dass zum Beispiel dieses Flügel-Abstandsteil aus einfachem dünnen Plastik ist. Ich habe jedes Mal Sorge ob ein Flügel mal abbricht oder im laufe der Zeit durch den Geschirrspüler brüchig wird. Ebenso stellte ich fest, das wenn man hartes Gemüse (zb. Karotten) einfüllt und zu fest drückt, sich die ganze Halterung (auf der die Schneidescheibe liegt) nach unten biegt. Das darf meiner Meinung nach nicht sein. Gemüse schneiden geht mit dem Turm allerdings sehr schnell! Sogar so schnell das ich mir wünschte, es würde noch eine langsamere Stufe geben da ich nicht hinterherkomme nachzufüllen. Die Messer sind sehr scharf und wenn ich mir meinen Daumen ansehe etwas ungesichert scharf 🙂
Da ich eine Kitchenaid Gemüsetrommel habe bin ich da sehr verwöhnt und nutze den Turm so gut wie gar nicht. Mein Interesse galt aber von Anfang an eher dem HomeCooker und ich würde es sogar allgemein sinnvoller halten wenn Philips ihn einzeln verkaufen würde mit der Option den Schneideturm als Zubehör oder Paket zu erwerben. Dies würde ihn ja auch günstiger machen und mehr wären ihn vielleicht geneigt zu kaufen.
Positiv am Set ist, was hier noch erwähnt werden muss das alles bis auf die Hauptgeräte in den Geschirrspüler kann. Geräte die zwar gut sind aber mühsam von Hand gespült werden nutze ich gar nicht gerne und verstauben dann oft in den Schränken oder werden weiterverschenkt da ich oft keine Lust habe auf umständliche Reinigung nach Gebrauch.
Noch habe ich sechs Wochen Zeit ihn zu Testen – und werde weiter berichten!

Advertisements

2 Antworten zu “HomeCooker – 1. Zwischenbilanz

  1. Respekt wie toll Du deine Seite aufgebaut hast. Meine Erfahrungswerte mit dem HC sind ähnlich wie deine 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s