HomeCooker – Tagebuch 13. Tag Haferbrei

Da ich immer noch erkältet bin bleibe ich heute noch Zuhause. Zum Mittag werde ich eine ganz einfache Kartoffelsuppe mit Würstchen machen, jedoch zum Frühstück hätte ich auch gerne schon etwas Wärmendes. Da ich ja noch Haferflocken vom Müsli Herstellen habe bietet sich der Haferbrei aus dem mitgelieferten Jamie Oliver Rezepteheft an. Allerdings habe ich keine gehobelten Mandeln als Garnierung, die ich vorweg rösten kann und mit Banane kann man mich jagen..
Im Rezept steht auch das das Rezept für 4 Personen ist, aber ich kann es ja runterrechnen. Mal sehen ob der HomeCooker überhaupt mit einer so kleinen Portion fertig wird?

Zutaten:
80 g Haferflocken
300ml Milch
Meersalz

20121106-113407.jpg
Hier kommt der Punkt wo ich mir schon des Öfteren eine eingebaute Waage im HomeCooker gewünscht habe. Es wäre jetzt so leicht alles direkt in das Gerät zu wiegen und würde Abwasch und Zeit sparen aber so muss ich erst extra Behälter rausholen und die Mengen abwiegen.
Sehr gut gefällt mir hier im Rezeptbuch der Hinweis das man die Milch auch durch Wasser oder halb Milch, halb Wasser ersetzen kann. Ich habe keine Probleme mit meiner Figur, gehöre aber zu den Leuten die sehr auf diese achten und auf unnötige Kalorien verzichten. Diese nehme ich dann lieber in direkter Form von Gummibärchen oder Knabberkram zu mir und nicht versteckt im Essen 🙂

Jedenfalls habe ich den HomeCooker mit Rührarm auf 110 Grad aufgeheizt. Nach Ablauf der Aufwärmphase Haferflocken und Milch hineingeben und den Timer auf 12 Minuten gestellt. Hier muss ich leider am Rezeptbuch direkt meckern: Bedeutet es grundsätzlich ohne Deckel wenn er nicht erwähnt wird? Denn hier könnte man doch schon aus Energiespargründen mit Deckel kochen, oder? Aber es ist ja erst das zweite Rezept das ich ausprobiere. Wobei es wäre gerade als am Anfang unerfahrener HomeCooker Besitzer doch leichter die genaue Anweisung zu bringen mit/ohne Deckel.

20121106-113504.jpg
Genug gemeckert: Mein Timer läuft und so kann ich die Küche verlassen und ein wenig das Haus aufräumen gehen. Der Pieper ist so laut (gut!), den höre ich auch in der 2. Etage.

20121106-113542.jpg
Der Brei ist nun fertig und da ich auf die Bananen verzichtet habe ist er natürlich nicht ganz so super cremig – woher auch! Leider sind nach 12 Minuten rühren immer noch trockene Flocken am Rührer, aber die kleine Menge hat er gut geschafft. Wie auf dem Bild sieht er nicht aus, da sieht er eher hell und cremig aus eher wie Milchreis.
Hier das Bild aus dem Buch:

20121106-113648.jpg
Und hier wie es bei mir aussah:

20121106-113740.jpg
Der Brei schmeckt aber trotzdem gut und wäre mein Sohn noch kleiner, hätte ich ihm den früher gerne so gekocht. Er hat übrigens auch eine sehr gute Temperatur zum Essen! Ich serviere ihn mir mit einem Klecks Honig 🙂

Die oben genannte Menge hatte ich aus den original Angaben 4 Portionen: 200g Haferflocken und 750 Milch errechnet. Von der Portionsmenge her war mein runtergerechnetes noch ohne Banane selbst ca. 2 Portionen – für mich alleine zuviel. Wenn ihr also für ein Kind oder normalen Esser den Brei zubereitet reicht sicherlich fast die halbe Menge.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s