The Hobbit und im HomeCooker – Kohlrabi a la Marion (Mimulus66)

Hallo Ihr Lieben!

Gestern waren wir wie angekündigt einen Tannenbaum kaufen und im Kino. Das Tennistraining fiel leider (oder auch nicht) aus und so konnten wir uns etwas mehr Zeit lassen am Nachmittag. War auch nett! Abends mal ins Kino zu gehen war eigentlich auch nett, wäre da nicht der Film gewesen. Unser Sohn war zufrieden, wir Erwachsenen eher nicht. Es lief der Hobbit und da ich ein großer Herr der Ringe Fan bin und mich schon darauf freute, konnte eigentlich nichts schief gehen. Wo wir beim eigentlichen wären, denn der Haken an der Sache ist, wie macht man aus einem gefühlten 300 Seiten Buch einen spannenden je drei Stunden dauernden Blockbuster. Die Antwort: Leider gar nicht. Es waren schöne Bilder, altbekannte und neue Figuren aus Herr der Ringe, die übliche Musik und leider mehr nicht. Handlung gab es gefühlt so gut wie gar nicht, es ist wirklich nichts spannendes passiert, es gab keinen Schlüsselmoment in dem alles endete oder zumindestens endete bis der nächste Teil kam – nichts. Eins, zwei niedliche Stellen, ein bisschen Schlachten, weite Wege und viel Enttäuschung meinerseits.

Wobei: Jeder der ihn unbedingt sehen möchte, sollte doch ins Kino gehen, denn es könnte sonst einer der Filme sein wo man immer wieder an der gleichen Stelle einschläft 🙂

Aber um jetzt endlich zurück zur Überschrift zu kommen: Ich habe wieder einmal ein Rezept von meiner Mittesterin Mimulus66 ausprobiert. Da ich schon lange um ihr Kolrabi Rezept rumgeschlichen bin und am Samstag dann günstig frischen Kolrabi gesehen habe wusste ich was es Sonntag geben würde 🙂

Und vorneweg: Es blieb nichts übrig, Mann und mir schmeckte es ausgezeichnet, Kindchen hatte leider etwas am Kohlrabi als solches auszusetzen – aß es aber trotzdem brav.

Hier das Rezept (für 3 Personen):

3 kleine Kohlrabi

1 Zwiebel

600 g Kartoffeln

500 g Rinderhackfleisch

Hackfleischwürzer

500ml Rinderbrühe

150 g Philaldelphia

50 g Frischkäse in einer pikanten Sorte wie Pfeffer oder Chili

Salz Pfeffer

Olivenöl

HomeCooker mit Rührarm und teilweise Deckel

Zubereitung:

Zuerst schneide ich die Zwiebel in kleine Stücke und erhitze den Homecooker mit Rührarm und Olivenöl auf 250 Grad. Die kleingeschnittene Zwiebel brate ich mit dem Hackfleisch gemeinsam an. Dieses würze ich mit einem Fertigwürzer „Hackfleischwürzer“ von Fuchs, den ich sehr gerne an Hackgerichten mag. Nicht allzu sparsam sein, denn die Kartoffeln und der Kohlrabi schmecken ja etwas neutraler. Übrigens unbedingt das Hack klein hineingeben oder mit Hilfe eines Spatels nachhelfen, damit es schön krümelig wird.

Leider habe ich nicht darauf geachtet, wie lange es dauerte, aber in der Zeit konnte ich den Kohlrabi und die Kartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden. Diese gebe ich auch zu dem angebrateten Rinderhack hinzu und lasse den HC noch einige Zeit weiterrühren. In der Zeit bereite ich auch die Brühe vor und gebe sie dann zu dem ganzen dazu. Nun schalte ich auf 130 Grad runter und setze den Deckel auf. Ich lasse alles so ca. 20 Minuten weichkochen, falls Ihr die Stücke größer als ich schneidet dauert es vielleicht zehn Minuten länger.

Ist diese Zeit nun um, gebe ich den gesamten Frischkäse hinzu, salze und pfeffere alles,  nehme den Deckel ab und koche nun das ganze nochmal 20 Minuten um es ein wenig cremiger zu machen.

Nach Ablauf dieser Zeit solltet Ihr einen unglaublich einfachen, leckeren Kohlrabitopf haben! Danke Marion (Falls Du das liest, sorry das ich stümperhaft die Frühlingszwiebeln durch eine normale ersetzt habe). Das nächste Mal mache ich definitiv mehr. Wir sind alle satt geworden aber ich hätte heute noch mehr davon essen können!

Ich liebe ausgefallene leicht exotische Gerichte, aber im Winter stehe ich einfach auf Klassiker wie dieses Gericht hier. Es muss dann einfach sein, gemüsereich und wärmend! Sobald der Weihnachtsrummel aufhört (und der Geburtstagsrummel – mein Sohn wird am 26.12. elf Jahre alt) werde ich anfangen einige Entschlackungssuppen auszuprobieren und wieder ein wenig im HomeCooker rumzuexperimentieren. Ich freu mich drauf!

Um übrigens mal Fremdwerbung zu machen (ich hoffe ich darf das), hier findet Ihr Ihren tollen Blog mit dem oben genannten Originalrezept: http://testhaushalt.blogspot.de/2012/10/kartoffel-kohlrabi-topf-mit-hackfleisch.html?m=1

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s