Tron Legacy – DVD/BluRay

Hallo Ihr Lieben!

Gestern waren wir auf der Grünen Woche – und zwar bis uns die Füße wehtaten! Als wir satt (hmm, lecker – endlich mal wieder ein echtes Hamburger Matjesbrötchen) und erschöpft wieder zu Hause waren, gab es nur noch einen Weg für uns Drei: Den aufs Sofa.

Also habe ich uns noch schnell eine große Schale Popcorn gemacht und wir beschlossen uns einen Film anzusehen, bevor Lukas ins Bett muss. Denn es ist ja Schule am Montag… Daher konnten wir auch nicht irgendeinen Film schauen, sondern er sollte schon etwas sein, was elf jährige Kerle gerne schauen. Und wie es so ist bei Männern, sollte Action und schnelle Autos drin vorkommen – allerdings altersgerecht natürlich ohne Gewalt und maximal bis FSK 12

Um es nun kurz zu machen, wir haben uns für Tron Legacy entschieden. Wir wussten nicht viel darüber, außer das es 1982 bereits einen Tron Film gab und dies wohl die Fortsetzung sei. Da aber die Filmindustrie sicherlich nicht erwartet das jeder die 30 Jahre alte Version kennen muss, haben wir uns einfach für den neuen Film entschieden.

Für mich war der Film nun leider gar nichts und selbst Kind und Mann waren froh, als er zu Ende war! Sicherlich wird jetzt der ein oder andere aufschreien, aber vielleicht mag es uns da gehen, wie anderen mit Star Wars, Back to the Future oder Indiana Jones. Wir sind alle drei Fans der genannten Filme und können über jeden Ablehner nur den Kopf schütteln. Hätten wir vielleicht vor 30 Jahren den ersten Teil von Tron im Kino miterlebt, als den einer der ersten Filme war, welcher längere computergenerierte Sequenzen enthielt – unsere Meinung wäre sicherlich eine andere. So ist und bleibt er leider für mich ein langatmiger Film mit einer Geschichte, die mich einfach nicht fesseln konnte. Da halfen leider auch nicht die Bild- und Soundeffekte (die wirklich gut waren) hinüber weg.

Kurz zum Inhalt:

Sam, damals noch ein kleiner Junge, muss miterleben, wie sein Vater Kevin Flynn (ein innovativer Programmierer und der Kopf von ENCOM International) spurlos verschwindet. Zwanzig Jahr später interessiert er sich wenig für die Firma seines Vaters, an der er noch immer die Mehrheit hält, und hält stattdessen jedes Jahr diese mit waghalsigen Aktionen auf Trab. Eines Tages wird er von einem alten Freund seines Vaters aufgesucht, welcher ihm von einer seltsamen Pagernachricht erzählt. Aufgrund dieser Nachricht besucht Sam die alte stillgelegte Spielhalle seines Vaters und findet einen Geheimgang. Dort befindet sich das geheime Büro seines Vaters – und ein noch aktiver Computer. Dieser befördert ihn direkt in das „Raster“, eine völlig digitalisierte Welt. In dieser Welt muss sich nun Sam behaupten und nicht nur einen Weg wieder zurückfinden sondern sich mit allerlei Hindernissen und Charakteren auseinandersetzen. Dort begegnen ihm nun diverse „Programme“ sowie „User“. Alles ist mit vielen Farben und teils elektronischer Musik von Daft Punk hinterlegt.

Er hat übrigens FSK 12 und kann guten Gewissens auch in diese eingeordnet werden, sprich auch für Kinder darunter geeignet (Wie es so schön im Kino heißt FSK12 bereits ab 6 aber nur in Begleitung und nach Ermessen der Eltern).

Habt Ihr Tron Legacy gesehen, oder gar den Vorgänger? Ich bin irre gespannt wie Eure Meinung ausfiel, teilt sie mir doch bitte mit!

20130129-185835.jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s