[Produkttest] Siemens EQ9 – Die Reinigung

Hallo Ihr Lieben! 

Mittlerweile habe ich meinen Kaffeevollautomaten schon über eine Woche. Wie ihr ja aus meinem vorherigen Post vielleicht wisst, darf ich ja die Siemens EQ9 auf Herz und Nieren testen. Da es eh mein absoluter Favorit war, mache ich das mit Vergnügen!! Und was soll ich sagen? Wahnsinn, ich bin immer noch so begeistert wie am Anfang. Mein Kaffeekonsum ist allerdings noch einmal ins gefühlt unermessliche gestiegen, aber laut schwedischen Forschern ist Kaffeekonsum ja sogar ein DNS-Reparateur! 

Heute möchte ich mich mal zu einem Punkt äußern, der ja auch dazu gehört und zwar der Reinigung. Damit man an einer Maschine lange seine Freude hat, muss man wie mit allen Dingen sorgsam mit ihr umgehen und ihr beste Pflege angedeihen. Bisher hatte ich noch keinen Vollautomaten, aber von vielen hörte ich wie wichtig eine einfach zu erledigende Reinigung sei. 

Vorab kann ich Euch sagen, dies hat die EQ9 hervorragend gelöst und ich brauche nicht mehr als 5 Minuten am Tag in die Pflege zu investieren. Sehr hilfreich ist natürlich auch die automatische Dampfreinigung nach jedem Milchgetränk. Die Vorstellung von Milchresten in den Schläuchen war nämlich bisher auch immer ein Gegenargument. 

  

Die Reinigung in den einzelnen Schritten:

Düse:

Zieht man die Ausgabedüse herunter, kann man ganz einfach per Knopfdruck die Einheit in Einzelteile zerlegen und unter Wasser abspülen. Sie ist sogar teilweise (das Innenleben) geschirrspülgeeignet, was ich aber bisher noch nicht ausprobiert habe. Hier empfiehlt Siemens die Reinigung bei Bedarf bzw. wöchentlich durchzuführen. Dank dem Erinnerungsmenu kann man es auch nicht vergessen, die Maschine schreibt auf dem Display selbst, wann sie gereinigt werden will. Da es so schnell geht, mache ich es allerdings öfter.

per Knopfdruck entfernbar

für den Geschirrspüler geeignet

Brüheinheit:

Hier ist per Schieberegler die Brüheinheit hinter dem Wasserfach versteckt. Entfernt man diesen, erscheint eine Abdeckung, welche man mit zwei roten Reglern entfernen kann. Dahinter sieht es so aus: 

ungereinigte Brüheinheit

 
Hier könnt ihr sehen, wo sich der Dreck so sammelt. Damit er nicht überall schwer entfernbar ist, hat Siemens diese rausnehmbaren roten Platten eingebaut – eine mit Magnet, eine mit Einclippen einfach zu entfernen. 

 

rausnehmbare Platten

 

Diese kann man einfach entfernen, säubern und wieder einsetzen. 

Die Brüheinheit, wird ebenso wie die Abdeckung per Schieberegler entsichert und entnommen. Einfach komplett unter fließendem Wasser abspülen, hier löst sich alles an Kaffeeresten. Ebenso einfach wieder einsetzbar. Dank Pfeil vergisst man auch nicht wie es richtig geht. 

 

die Brüheinheit

 

Hat man die Brüheinheit und die Platten entnommen, kann man ganz einfach mit einem Schwamm oder Tuch den Innenraum auswischen. Hier gibt es keine schwer erreichbaren Ecken oder Kanten.

 

Der Innenraum

  

Nun kann man alles wieder einsetzen und hat den größten Teil der Reinigung schon erledigt. 


Tropf- und Auffangschale:

Jeden Tag sollte man nun noch die Auffangschale Leeren und säubern. Hier sammeln sich die Kaffeereste und die Tropfflüssigkeiten. Diese ist einfach unten entnehmbar und in drei Teile zerlegbar. Abwaschen, wieder einsetzen und fertig! 

 

die Tropfschale

 

An die Entleerung der Tropfschale erinnert er natürlich genauso wie an das Nachfüllen des Wassers und der Bohnen sowie an das Reinigen der Maschine. Hier erkennt er allerdings nicht wenn ich das bereits gemacht habe sondern zählt anscheinend einfach die Bezüge. 

Milchleitungen:

Die Milchleitungen kann man auch noch spülen, auch wenn dies die Maschine nach jedem Bezug das schon erledigt. Hierzu wird einfach der Menüpunkt ausgewählt und das Menü leitet Schritt für Schritt durch die Reinigung, sogar unter Angabe der benötigten Zeit.

Sonstiges:

Alle zwei Monate wünscht sich so die Maschine eine Entkalkung und ebenso eine intensivere Reinigung mit Tablette. Beides hatte ich bisher aber noch nicht und die Maschine sollte mich wenn es soweit ist, daran erinnern. Da bei Lieferung eine Entkalkungs- und eine Reinigungstablette beigelegt wurde, lasse ich dies einfach einmal entspannt auf mich zukommen. Wenn habe ich hier ja schon die passenden Tabs.


Wie ihr seht, ist die Reinigung ein Kinderspiel und weder umständlich noch zeitaufwändig. 


Ich werde nun weiter Testen, demnächst schreibe ich noch über die Getränkeauswahl, den Milchschaum und was mir sonst noch einfällt. 


Bis dahin, 


Eure Christine 



Advertisements

2 Antworten zu “[Produkttest] Siemens EQ9 – Die Reinigung

  1. Hallo meine Frage ist wo man die Entkalkung und Reinigungs Tabletten rein mache, in den Wassertank und Milchtank. Würde mich freuen auf eine Antwort
    Irmgard

    • Hallo Irmgard,
      die Reinigungstablette wird in das Kaffeepulverfach gegeben, die Entkalkungstablette wird mit einem 1/2 Liter warmen Wasser im Wassertank aufgelöst. Den Rest der Reinigung wird ausführlich im Menü erklärt und die Maschine führt einen hier sicher durch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s