HomeCooker – Tagebuch 8. Tag Abendessen Fischpfanne

Heute gibt es von mir mal wieder ein zweites Gericht, denn nach dem einfachen Mittagessen hatte ich noch Lust etwas zum Abendessen auszuprobieren.
Ich koche seit einem Spanienurlaub vor fünf Jahren gerne eine Fischpfanne.
Diese besteht unter anderem aus meinem absoluten Lieblingsgemüse: Artischocken! Da man diese hier aber leider nicht bekommt (oder wenn unverschämt teuer in mieser Qualität) nutze ich hier die aus der Dose.

20121101-195817.jpg

Zutaten für 2-3 Personen:
– 4 Pagasiusfilets oder ein anderer weißfleischiger Fisch
– 1 Zwiebel
– Kirsch-Tomaten (nach Wunsch
– 1 Dose Artischockenherzen
– Karotten (ca. 2-3 Stück)
– grüne Oliven (Handvoll)
– Kräuter, Salz, Pfeffer, Zitrone
– HomeCooker mit Rührarm ohne Deckel

Zubereitung:
Als erstes die aufgetauten oder frischen Filets waschen und trockentupfen. Dann von beiden Seiten kräftig würzen und anschließend in mundgerechte Stücke schneiden.

20121101-200232.jpg
Diese Stücke dann mit einer kleingeschnittenen Zwiebel in Olivenöl bei 250 Grad anbraten. Das dauert etwas, bei mir so ca. 15 Minuten.

20121101-200553.jpg
Dann füge ich die abgetropften Artischocken dazu und gebe etwas Saft der Zitrone in den Topf über den Fisch.

20121101-200253.jpg

20121101-200311.jpg
Dieses brät jetzt noch 10-15 Minuten weiter, ich wasche und zerkleinere in der Zeit die Tomaten und Karotten.

20121101-200929.jpg
Diese gebe ich nun mit den Oliven zum Essen, salze eventuell noch einmal nach und brate es (es kann sein das noch etwas Olivenöl dazu muss) solange bis das Gemüse gar ist. Leider habe ich nicht auf die Zeit geachtet, ging aber schnell.

20121101-201554.jpg

20121101-201739.jpg
Ganz am Schuss füge ich noch entweder Petersilie oder Tiefkühlkräuter dazu. Lecker ist es auch mit frischem Salbei – diesen dann aber gleich mit dem Fisch braten.

20121101-201939.jpg

20121101-201956.jpg

Ps. Da mein Mann später als erwartet kam, mein Sohn aber schon essen musste da morgen früh Schule ist habe ich ganz einfach seine Portion im Topf gelassen und bei 70 Grad weiterrühren lassen. So habe ich sein essen 40 Minuten Warmhalten können und es schmeckte trotzdem gut! Hier wie es aussah danach 🙂

20121101-202233.jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s